Mitarbeit*innen der Firma hapa haben es wieder getan

Seit vielen Jahren sammeln die Außendienstmitarbeiter*innen der Firma

zu Weihnachten Geld um damit den Ho Num Kindergarten in Piang Luang/Nordthailand zu unterstützen bzw. zu finanzieren. Bei der Sammlung des vergangenen Jahres ist die stolze Summe von 6030,00€ zusammen gekommen. Damit können die Gehälter von zwei Erzieherinnen, Hygieneartikel, eine warme Mahzeit pro Tag, Getränke, Reparaturen und Instandhaltungskosten oder die Anschaffung von Spielgeräten bezahlt werden. Wenn es mal nicht reicht, steuert between-borders den Rest bei.

Den ca. 20 Kindern kann mit dieser Hilfe ein sicheres, gesundes und förderndes Umfeld zum Lernen und Spielen geboten werden. Ohne das Engagement unseres Mitglieds Armin Haspel und seiner Kollegen*innen von hapa würde es diesen wunderbaren Ort nicht geben.

Armin und Claudia Haspel auf Besuch im Ho Num Kindergarten

Die Kinder stammen alle aus Familien, die aus Myanmars Shan-Staat immigriert oder geflüchetet sind. Die Eltern, so diese vorhanden sind, finden im besten Fall Arbeit als Tagelöhner und haben weder das Geld noch den Aufenthaltsstatus um ihre Kinder in einen regulären Kindergarten schicken zu können. So wären die Kids entweder mehr oder weniger sich selbst überlassen oder müssten schon sehr früh mitarbeiten. Der Ho Num Kindergarten ist ein absoluter Glücksfall für diese Kinder.

Organisiert und betreut wird das Projekt von unserem langjährigen Partner SWAN (Shan Womens Action Network)

Between-Borders e.V. bedankt sich auch im Namen der Kinder ganz herzlich für diese tolle Unterstützung.

Auf unserer homepage finden Sie regelmässig Berichte zu unseren Projekten. Auch über den Ho Num Kindergarten und unsere Besuche dort können Sie sich hier informieren:

2016, 2017, 2018, 2019/20

Marcus Mitwollen
Marcus Mitwollen

Marcus ist seit 2006 im Verein tätig und war schon Mitglied bei 'Helfen ohne Grenzen Deutschland'. Er ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Bremen. Von Beruf ist er Intensiv/Anästhesiepfleger im Schichtbetrieb und Bewegungslehrer. Im Verein ist er fast von Beginn an im Vorstand aktiv. Die thailändisch/burmesische Grenzregion kennt er seit 30 Jahren und spricht leidlich Thai. Ihn hat man am Telefon wenn man between-borders anruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zehn + 6 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.