03. März 2016 / Ho Num Kindergarten – Ban Piang Luang

image
top drauf

Seit vielen Jahren unterhält SWAN (Shan Womens Action Network) hier oben am Ortsrand von Piang Luang den Ho Num Kindergarten. Aktuell sind es 20 Kinder, die hierher kommen. 2 Erzieherinnen arbeiten mit ihnen. Between-Borders versorgt diese tolle kleine Einrichtung finanziell. Es geht dabei um die Erzieherinnengehälter, das Essen für die Kleinen, Hygieneartikel und Ausstattung.
Bei unserer Ankunft sind die Kinder draussen und spielen. Alle machen einen gesunden und fröhlichen Eindruck. Die Spielgeräte, wie Rutsche, Klettertunnel und Karussel häten schon bei unserem letzten Besuch überholt werden müssen. Aber es gibt niemanden, der z. B. eine neue Achswelle für das Karussel macht. Zumindest wurden alle Geräte mit neuer Farbe versehen und scharfe Grate wurden entfernt.
image

image

Im letzten Jahr kamen die Deckenplatten der inneren Dachkonstruktion herunter und es wurde ein Provisorium geschaffen. Auf einem Fest in einem der Tempel von Piang Luang lernten unsere Erzieherinnen Vertreter eine Hilfsorganisation aus Singapur kennen. Spontan hat diese eine Reparatur des Daches übernommen und prangt nun mit ihrem Logo an der Kindergartenwand. Das unser between-borders Logo an keinem der von uns unterstützten oder komplett finanzierten Projekte prangt, finde ich nicht wirklich störend. Uns war das nie wichtig und den Hilfsempfängern ist es herzlich egal, wer von den Ausländern, die da ab und zu zu Besuch kommen, nun zu welcher Organisation gehört. Teilen Sie uns gerne mit, wie Sie zu diesem Vorgehen stehen.

image

image

Bedarf besteht an einem Zaun um die Kinder vor einem Sturz den Abhang hinunter zu schützen. Der Ho Num Kindergarten liegt an einem recht steilen Berghang. Es ist noch nie was passiert. Aber das soll ja auch so bleiben.

image
es geht hier steil bergab

P1010254 Kopie

Auch wollen die Erzieherinnen gerne ein Tor am Zugang zum Kindergartengelände. Kinder aus dem Dorf kommen nachmittags gerne zum spielen her, was an sich ja kein Problem ist. Sie haben aber zum wiederholten Mal die sanitären Anlagen beschädigt und Gespräche mit den Eltern haben zu nichts geführt.
Zusammenfassend kann man sagen, daß Ho Num ein stabiler Baustein im SWAN Bildungsprogramm für benachteiligte Migrantenkinder in der Region ist.
Zur speziellen Situation von Migranten aus dem Shan-Staat Burmas, lesen Sie bitte den Bericht auf unserer homepage.

image

image

image

image

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.