Unser Karl ist gestorben

Am Freitag, den 20. September 2013 ist unser Freund und 1. Vorsitzender, Karl Förster, von uns gegangen. Nach einer langen Krankheit, ist er friedlich eingeschlafen. Die bei ihm waren sagten, er habe gelächelt.

Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Mutter und seinen beiden Schwestern.

Karl war all die Jahre die treibende Kraft hinter der Arbeit unseres Vereins.  Für uns, als Vorstand und für alle aktiven Mitglieder, war er der Dreh- und Angelpunkt. Bei Karl liefen die Fäden zusammen. 

Er sagte oft, wie wichtig wir ihm als funktionierendes Team sind. Er hätte sich gewünscht, dass wir in seinem Geiste weiter arbeiten und das werden wir tun.

Viele von Ihnen und Euch kannten Karl.  Wir, haben eng mit ihm zusammengearbeitet und ihn in vielen Situationen und an vielen Orten erlebt. 

Aber jetzt, wo so viele Kondolenzschreiben und –mails uns erreichen, erkennen wir wie vernetzt unser Karl war und wie viel Liebe ihm von überall her entgegengebracht wird. Thailand, Burma, Schweiz, Österreich, USA, England, Deutschland, von überall her melden sich Freunde und Weggefährten von Karl.

Vor über zehn Jahren kam Karl Förster auf einer Thailandreise nach Mae Sai. Dort, in der nördlichsten Stadt Thailands, an der Brücke ins benachbarte Burma, sah er Kinder beim Betteln. Er konnte das nur schwer ertragen, wollte Hilfe  leisten und gründete sein 1. Hilfsprojekt. Es waren von Anfang an die hilflosesten und kleinsten, die Kinder, denen Karl helfen wollte, eine Chance im Leben zu bekommen. Das tat er bis zu seinem Ende.

Helfen ohne Grenzen e.V. wurde 2005 als Verein eingetragen. Daraus wurde im Verlauf unser jetztiges between-borders e.V.  Karl war immer Herz und Motor.  So viele verschiedene Projekte in Burma und Thailand, auch immer wieder mal Tiefschläge, der Spendeneinbruch ab 2010. Sicher hat das bei Karl Spuren hinterlassen. 

Eine große Eigenschaft von ihm war es, immer wieder neu anzufangen, die positiven Dingen in schwierigen Situationen zu erkennen und Leute mit zu reißen.

Karl war streitbar und konnte auch sehr lustig sein. Er war kein großer Geniesser, wenn es um Essen oder Musik geht, konnte aber geniessen, wenn es den Menschen um ihn herum gut geht. Wenn die Kinder in unseren Projektgebieten ausreichend zu essen haben, wenn sie spielen und lachen und es in der Schule richtig hoch her geht, das hat Karl dann genossen. 

Wir als Team vermissen dich, Karl. 
Wir werden in deinem Geiste weiter arbeiten und deine Arbeit fortsetzen. 

Dazu brauchen wir aber auch Sie und Euch, unsere Mitglieder. 

Für uns gibt es nun viel zu sortieren und zu ordnen.  Sobald es uns möglich ist, werden wir per newsletter und Web-Seite informieren was  bei uns läuft, und vor Allem, was Karl während seines Aufenthaltes in Thailand vorbereitet hat. 

Karl wird uns dabei immer begleiten.

Dein Team:

Marcus Mitwollen (Vorstand)
Matthias Fischer  (Vorstand)
Thomas Schmitt  (Vorstand)
Ingo Klug   (Vorstand)
Claudia und Armin Haspel
Nicholas Ganz
Alexander Marquart
Sai Yawd
Andy Bock
Jochen Sorg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.