Mitgliederversammlung 2014

Am vergangenen Wochenende, 04.-06.Apr., fand im Ferienhaus Höllbachtal in Oberdombach bei Ansbach unsere jährliche Mitgliederhauptversammlung statt. Das erste Mal war unser Karl nicht anwesend und doch ist er immer dabei.

Wir hatten uns überlegt, gemeinsam ein Wochenende in Klausur zu gehen und so intensiver an unseren Themen arbeiten zu können. In der wunderschönen Atmosphäre unseres Domizils konnten wir unsere Köpfe in vielen Stunden gemeinsamer Arbeit rauchen lassen. Wurde es uns drinnen zu kühl, verlegten wir unser Gespräch für eine Weile nach draußen in die Sonne und durften so auch mal den Blick über das schöne kleine Tal hinterm Haus schweifen lassen.

Mitgliederversammlung

Leider waren wir ’nur’ eine kleine Kerngruppe von aktiven Mitgliedern und auch zu unserer Jahreshauptversammlung konnten wir, trotz von der Betreiberin unseres Treffs selbst geschnitztem Hinweisschild (Foto), keine weiteren Gäste begrüßen. Dies ist schade, da hier die Möglichkeit bestünde, sich umfassend über unsere aktuelle Situation und Arbeit zu informieren und sich auch selbst mehr einzubringen.

So blieb es eine kleine Runde die sich unseren Jahresbericht anhörte und sich an den anfallenden Abstimmungen beteiligte. Unter anderem mussten 3 Posten im Vereinsvorstand neu besetzt werden

Änderungen im Vereinsvorstand:

  • 1. Vorsitzender: Marcus Mitwollen
  • 2. Vorsitzender: Thomas Schmitt
  • neuer Beisitzer: Andreas Bock

Protokoll und Berichte findet ihr, auf unserer Seite mit den Finanzberichten.

Besuch bei Karl

Vor unserem gemeinsamen Wochenende besuchten Thomas Schmitt und Marcus Mitwollen, die Ruhestätte von Karl Förster im Ruheforst Frankenhöhe. Wir hatten unserem Freund Karl vor seinem Tod versprochen, bei meinem nächsten Besuch im Shan-Staat, Erde von dort mit zu nehmen und sie zu ihm in sein Grab zu geben. Dieses Versprechen löste Marcus nun ein.

Im November taten Sai Yawd und Marcus in Loi Kaw Wan/Shan-Staat etwas rote Shan Erde in eine kleine Flasche. Diese nahm Marcus auf seiner Reise mit, kochte sie ab und nun ist sie bei unserem Freund Karl.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.