Helfen ohne Grenzen Deutschland wird 5 Jahre alt

Wir, die Vorstände und Mitglieder unserer Hilfsorganisation, sind sehr glücklich über die Entwicklung, die wir in diesen 5 Jahren erfahren durften. Von einer anfänglichen Idee, die geboren wurde, als wir die bettelnden Straßenkinder im Grenzgebiet zum ersten Mal sahen, ist eine durchaus nützliche Hilfestellung entstanden, in die nun mehrere Tausend Menschen einbezogen sind. Für uns, die wir regelmäßig vor Ort sind, ist es eine Freude zu sehen, wie sich die Kinder im Lauf der Jahre entwickeln, ihre Persönlichkeit in einem geschütztem Umfeld entwickeln können. Unsere ehrenamtliche Arbeit hat sich gelohnt, vielen Kindern können wir die Hoffnung auf eine bessere Zukunft geben.

Wir von Helfen ohne Grenzen sind mehr als dankbar, dass Sie uns über all die Jahre begleitet haben und unsere Arbeit erst möglich gemacht haben. Es ist nicht alleine unser Verdienst, dieses Lob sollten wir uns teilen.

Natürlich werden wir auch in den nächsten 5 Jahren unser Bestes geben, mit Freude im Herz. Gemeinsam können wir viel erreichen.

Ihr Helfen ohne Grenzen Team

Pressemitteilung:

Ansbach. Vor fünf Jahren wurde in Ansbach die Hilfsorganisation „Helfen ohne Grenzen“ (HoG) Deutschland gegründet, die sich für die Bevölkerung im Shan-Hochland von Birma (Myanmar) und Bürgerkriegsflüchtlinge einsetzt. „Entlang der Grenze zwischen Birma und Thailand sind Schulen, Kindergärten, Waisenhäuser, Hospitäler, Prothesenwerkstätten, Impfprogramme, Näh- und Webstuben sowie Farmen entstanden“, sagt der 1. Vorsitzende Karl Förster. „Wir leisten dort direkte Hilfe, die den Menschen eine langfristige Perspektive verschafft, und arbeiten dabei mit erfahrenen lokalen Partnerorganisationen zusammen.“ Die Militärregierung von Birma unterdrücke die ethnischen Minderheiten in dem Vielvölkerstaat mit Waffengewalt.

HoG Deutschland verfolgt die gleichen Ziele wie die gleichnamigen Hilfsorganisationen in Südtirol und Österreich. Der Verein ist vom Finanzamt Ansbach als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Förster: „Wir sind weder politisch noch religiös gebunden, sondern orientieren uns an den universellen Menschenrechten und dem Grundrecht auf Ausbildung, medizinische Betreuung und Schutz vor Missbrauch.“

Derzeit entstehen Unterkünfte, Küche, Kantine, Schule und Büro für etwa 50 Waisenkinder in einem neu entstehenden Flüchtlingslager. In einem anderen Camp entsteht ein neuer Kindergarten für etwa 90 Kinder. Laufende Kosten für die Versorgung der Kinder werden ebenfalls von HoG getragen.

Details zu den aktuellen Projekten bieten die Internetseiten www.helfenohnegrenzen.de. Kontakt ist unter Tel. (0981) 9775913 und per E-Mail an info@helfenohnegrenzen.de möglich.

Spenden: Deutsche Bank Frankfurt, Konto: 477 21 33, BLZ: 500 700 24, IBAN: DE81500700240477213300, BIC (SWIFT-Code): DEUTDEDBFRA

V.i.s.d.P. Karl Förster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.