Ausbildung ist das sinnvollste Geschenk – Stipendien

Vor einigen Jahren war es reines Wunschdenken einige unserer Jugendlichen aus den Flüchtlingscamps in Burma in weiterführende Schulen, oder sogar zur Universität zu schicken. Die thailändische Regierung lockerte ihre Bestimmungen und wir nehmen diese Gelegenheit wahr.

Bitte lesen Sie die Lebensgeschichten einiger unserer Studenten. Alle kommen sie aus Dörfern im Shan Staat in welchen sie unter primitivsten Bedingungen und unter der Beatzung des burmesischen Militärs aufwuchsen. Dort war es ihnen nicht erlaubt ihre eigene Sprache zu erlernen. Alle sind Flüchtlinge die sich wohl nie vorstellen konnten jemals in einer Universität zu studieren.

Vor etwa drei Jahren besuchten wir eines unserer Projekte, dem sogenannten HIV-Projekt, wo wir 59 Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch ermöglichen, die bei Verwandten oder Bekannten wohnen. Ihre Eltern starben durch den Virus. Am Ende unseres Besuches fragten wir ob noch jemand einen Wunsch hätte. Es meldete sich tatsächlich ein Mädchen mit der Frage, ob wir sie nicht auf eine weiterführende Schule schicken könnten. Aus einem Mädchen wurden zwei, die nun im dritten Jahr die Universität in Chiang Rai und das College in Chiang Mai besuchen. Eine der jungen Frauen studiert Gesundheitswesen (Public Health), die andere macht einen Major Abschluss in Englisch (English Major). Anfangs 2012 werden wir eine weitere junge Frau aus diesem Projekt zur Universität schicken.

Einer unserer ersten Studenten, den wir für die ersten zwei Semester unterstützten, fand einen anderen Sponsor. Sai Hseng Zom. Dieser begann im Juni 2010 ein Studium an der Universität von Chiang Mai/Thailand. Sein Ziel ist es den Bachelor im allgemeinen Gesundheitswesen zu erlangen. Der finanzielle Einsatz hat sich gelohnt. Auch im letzten Semester erreichte er einen sehr guten Notendurchschnitt, 3.8 bei möglichen 4.

Kürzlich erreichte uns ein Bericht von Sai Hseng Zom nach seiner Rückkehr aus Jakarta. Dort war als Jugend-Repräsentant für Burma bei ASEAN eingeladen. Er konnte dem General Sekretär of ASEAN (The Association of Southeast Asian Nations) Vorschläge, betreffend Burmas Jugend, überreichen.

http://www.helfenohnegrenzen.de/nc/aktuell/news/news-detail/article/wir-sind-sehr-stolz-auf-sai-hseng-zom/

Aus unseren Flüchtlingscamp Loi Tai Laeng ermöglichen es wir zwei jungen Frauen in Chiang Mai und in Chiang Rai das Gymnasium zu besuchen. Beide hatten die Voraussetzungen erfüllt und sind bereit im 3. Jahr an den Schulen.
Leider lassen sich die jungen Frauen nicht gerne fotografieren.

Die Kosten für ein Stipendium der oben vorgestellten Studenten belaufen sich pro Jahr jeweils etwa auf 2.500 bis 2.800 €.  Dies beinhaltet Schulgebühren, Unterkunft, Nahrung und ein winziges Taschengeld.

Wir unterstützen zwei weitere Frauen, die in Bangkok die Universität besuchen, bereits im 3. Semester studieren. Beide haben sich seit Jahren bewährt und ihren Weg gefunden. Sie haben sich in ihrem Leben durch Fleiß ihre Ziele erarbeitet. Auch haben sie für mehrere Jahre in unserem Büro in Chiang Mai gearbeitet. Von dort aus gingen sie zum Studieren und dorthin werden sie zurückkehren. Natürlich ist es unser Ziel jungen Menschen eine Ausbildung zu geben, die sich im Anschluss für ihre eigenen Leute der Shan Gemeinde einsetzen werden.

Eine der jungen Frauen studiert Gesundheits-Wissenschaften, sie soll später unsere fünf Kliniken in unseren Camps entlang der Grenze koordinieren. Eine weitere Aufgabe für sie wird es sein die jüngere Generation auszubilden. Für ihr Stipendium müssen wir jährlich etwa 6.500 € aufbringen.

Von unserem zweiten Bangkok Studenten finden sie ihre Biographie in einem der oben stehenden Berichte. Sie studiert Betriebswirtschaft und hat bereits einen Abschluss in Physik. Ihr Wunsch ist es strukturelle Veränderungen zu schaffen, die auch den einfachen Menschen in den Dörfern bessere Möglichkeiten für eine solide Grundlage schaffen. Die jährlichen Gebühren ihres Studiums belaufen sich auf etwa 4.500 €.

Wir hoffen, Sie sind an dem Thema interessiert und werden sich an den Ausbildungskosten unserer Studenten beteiligen. Vielleicht können sie das Stipendium eines Studenten ganz oder teilweise übernehmen. Wir würden uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung sehr freuen. Sollte dies der Fall sein, setzen Sie Sich bitte mit uns in Verbindung. Falls gewünscht könnten wir dann mit dem betreffenden Studenten und Ihnen einen direkten Kontakt herstellen.
Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung im letzten Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + vier =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.