Shan Studenten in der Krise

Mehr als 2,000 ethnische Shan Studenten sind unsicher über ihre zukünftige Ausbildung. Mangelnde Finanzierung, bzw. Spendeneingänge für die Schulen ist der Grund, gemäß Aussagen lokaler Quellen.

Nang Moan Kaein, die Sprecherin für SWAN (Shan Aktion Women’s Network), einem etablierten Hilfsnetzwerk vor Ort dass ihnen nur Gelder für etwa 500 Kindern von 2.500 zur Verfügung stehen. Jedoch verpflichtete sie sich, doch Mitte Mai die Schulen zu öffnen, selbst wenn Spender nicht gefunden werden können.

(In eigener Sache; SWAN ist seit acht Jahren eine unserer beiden Partnerorganisationen vor Ort. Unsere Hilfsorganisation betreut den Großteil der noch versorgten 500 Kinder)

„Auch wenn wir kein ausreichendes Budget haben, werden wir die Schulen öffnen, weil alle Kinder warten, zur Schule gehen zu können“, erzählte sie dem Irrawaddy am Mittwoch.

Es gibt zurzeit 15 durch die Organisation geführte Schulen, der mehr als 100 Lehrer angehören. Das Gehalt jedes Lehrers ist 2,500 Baht (etwa 60 €) pro Monat. Es bestand ein fünf Jahresvertrag mit dem Danish Burma Committee, der 2011 auslief, sagte Nang Moan Kaein.

Sie erklärte, dass sie hoffte, dass Spender bald gefunden würden, um die Krise zu lösen, und dass SWAN sogar bei Shan Migranten anfragte, die auswärts, einschließlich in Thailand leben, bei der Finanzierung zu helfen.

Es gibt mehr als 1,000 Studenten entlang der thailändisch-birmanische Grenze im Fang Distrikt, im Norden von Chiang Mai, dem nördlichen Thailand, und weitere 1,000 Kinder in Birmas Shan Staat selbst.

Seit 1999 hat SWAN Schulen für ethnische Kinder eröffnet und betreut. 1996 begann im Zentrum der Shan Staates eine Zwangsumsiedlung. Diese betraf etwa 1.400 Schulen und 300.000 Menschen. Um Ausbildung für die Kinder zur Verfügung zu stellen, begann SWAN eigene Schulen zu errichten.

"Wie Sie wissen, das Volk der Shan erhält in Thailand Keinen Flüchtlingsstatus", sagte Nang Moan Kaein. "Wir öffnen Schulen für sie, um grundlegende Ausbildung zu gewährleisten, damit die Kinder eine Chance für eine gesicherte Zukunft haben."

Die Shan Schulen, die sich im Fang Distrikt (Thailand) befinden, müssen sich offiziell bei den Thai Behörden registrieren. Studenten, die die sechste Klasse beendeten, können sich dann thailändischen Regierungsschulen anschließen.

Viele der entlang der thailändisch-birmanischen Grenze arbeitenden Hilfsorganisationen haben einen Vertrag mit der birmanischen Regierung gemacht, um im Innland zu arbeiten.  Neue angesagte politische Reformen haben sie dazu bewegt. Ausländische Spender, die zuvor mit uns im Grenzgebiet arbeiteten fallen somit für uns weg.

Wollen Sie für die Ausbildung dieser Kinder spenden, tun sie es bitte mit dem Verwendungszweck: Shan Schulen

Unser Team bedankt sich

Related Files

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.